Spannend vs. Einheitsbrei: Ericsson T68m (2001) und Samsung Galaxy S5 (2014)
Spannend vs. Einheitsbrei: Ericsson T68m (2001) und Samsung Galaxy S5 (2014)

Wer mich kennt, der weiß auch von meiner Leidenschaft für mobile Technik. Das beginnt bei Notebooks und Tablets und endet bei Handys und Smartphones. Ja, Technik hat mich immer begeistert. Momentan aber setzt eine gewisse Resignation ein.

Warum? Mein Steckenpferd ist seit 2001, als ich mir das erste in Deutschland erhältliche Handy mit vollwertigem Farbdisplay kaufe, das Ericsson T68m (damals 699 DM mit Vertrag), der Handy-Journalismus. Seitdem habe ich unzählige Handys getestet, freute mich über die ersten Smartphones, haderte mit Bedienstiften und war schnell dabei, als die Touchscreens endlich Finger-freundlich wurden. Viele Hersteller haben damals Trends verschlafen, und übrig geblieben sind aktuell zwei Lager und zwei Lägerchen: Apple und Android, Windows Phone und BlackBerry.

Kaum Mut zu Neuem, Europa außen vor

2005 absolvierte ich ein zweimonatiges Pratikum bei Chip Online (damals noch in der Unterabteilung Xonio) und schrieb fleißig Handyartikel und Testberichte. Spannend ging es damals in der Bestenliste zu: Nokia, Siemens, Motorola und Sony Ericsson lieferten sich Kämpfe um die Spitzenpositionen, aufstrebende Hersteller wie LG schossen aus dem Boden, erste Smartphones kamen auf. Die Bestenliste gibt es noch heute, ein Blick darauf zeigt aber, wie langweilig der Markt heute geworden ist: Die Plätze 1 bis 12 gehören Android-Smartphones, dann kommt ein Apple iPhone, dann bis Platz 24 wieder nur Android, wieder ein iPhone, und endlich, auf Platz 38, ein Windows Phone des Herstellers Nokia. Für BlackBerrys haben die Chip-Tester übrigens wenig übrig, das erste Gerät erscheint auf Platz 87(!).

Wieso das so ist? Weil für die heutigen Tester (und übrigens auch für die meisten Nutzer) nichts anders im Vordergrund steht als viele Apps. Die Masse macht’s. Eine funktionierende Kalenderanwendung im Store reicht nicht, es muss schon eine Auswahl geben. Ob da viel Müll dabei ist? Geschenkt! Gute Hardware, lange Haltbarkeit? Eher weniger wichtig!

Was ich mir wünsche? Einen Aufstieg von Windows Phone und BlackBerry, damit endlich nicht nur mehr zwei Betriebssysteme um die Vorherrschaft kämpfen. Und vielleicht ein paar findige Entwickler aus Europa (!), die es schaffen, den etablierten Betriebssystem-Anbietern Feuer unter dem Hintern zu machen. Denn für Datenschutz haben alle vier genannten nicht unbedingt allzu viel übrig …